11. April 2017 2 min zum lesen

Backe oder Lunge? Die Sache mit der Dampftechnik

Wäre ich nicht Dampfer und würde das Wort Backendampfen lesen, würde ich mir vorstellen, wie da ein Mensch den Dampf in die Wangen zieht und fertig. Tatsächlich zieht man ihn einfach nicht direkt auf die Lunge. Übrigens auch beim Rauchen nicht.

 

Bei Lungendampfen wiederum würde man sich also das sofortige bis auf die Lunge runter ziehens des Dampfes vorstellen. Die meisten Dampfer dürften allerdings in der Mitte dieser zwei theoretischen Modelle liegen. Warum? Schon des Geschmackes wegen. Zieht man den Dampf in einem Zug sofort ohne automatische Pause auf Lunge, dürfte man von dem Geschmack des Liquids so gut wie nichts mitbekommen. Also wird in der Realität so oder so zuerst über die Mundhölle der Geschmack aufgenommen. Genau dies ist aber Backendampfen. Natürlich zieht auch der Backendampfer letztlich seinen Dampf in die Lunge und nicht über die Wange gleich wieder raus. Ausnahmen mag es ja geben, aber sie dürften weniger die Regel darstellen. Das wäre dann beim Rauchen eben paffen.

 

Nun wird gerne angeführt, dass man direkt auf Lunge nur mit Niedrigohmig dampfen kann, während wiederum Backendampfen mit Hochohmigen Wicklungen vor sich gehen. Sorry, aber ich halte dies insofern für Quatsch, als dass man auch mit Niedrigohmigen Coils den Dampf natürlich zuerst mal in der Mundhöhle schmecken kann. Man muss also nicht wie wild am Akku ziehen und sofort runter bis auf die Lunge. Ob man dies allerdings bewusst merkt, ist tatsächlich eine andere Frage.

 

Und der Sinn der Sache? Angeblich kommt bei direkt auf Lunge eine größere Dampfwolke zustande als beim Backendampfen. Aha – Geschmack keinen aber eine große Dampfwolke! Unser Fazit, findet selber raus, was euch besser Schmeckt – große Wolke oder viel Geschmack.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: