Blubbern, Spucken, Siffen, Kokeln

Blubbern, Siffen, Kokeln, Spritzen, Auslaufen und Nachflussprobleme. Dies sind einige Probleme, mit welchen viele Dampfer unweigerlich früher oder später konfrontiert werden. In diesem Post zeigen wir euch auf, wie ihr diese Probleme erkennt und beheben könnt. Falls Du diesbezüglich noch Anmerkungen oder weitere Fragen hast, freuen wir uns über Deinen Kommentar um diesen Post zu erweitern.



Blubbern

Spucken / Spritzen

Siffen / Auslaufen

Kokeln

 



Blubbern


Problematik:

Wenn ein Verdampfer anfängt zu Blubbern, liegt dies daran, dass zu viel Liquid in die Verdampferkammer geflossen ist. Somit muss beim Ziehen die Luft einen Weg durch das Liquid finden, weswegen dabei ein Blubbergeräusch entsteht.

 

 

Fehlerbehebung:

  • Zuerst sollte ein neuer Verdampferkopf eingeschraubt werden. Dies sollte auch gemacht werden, wenn das Problem bereits von Anfang an aufgetreten ist. Da die Verdampferköpfe mit organischer Watte ausgestopft sind, kann die Watte auf Grund der organischen Beschaffenheit unterschiedlich Dicht sein und somit kann es vorkommen, dass ein Coil gleich zu Beginn mehr Probleme macht. Sollte dies noch keine Abhilfe schaffen, dann geht’s nun weiter mit der Zugtechnik.

 

  • Wenn Restdampf im Lauf zurückbleibt, wird dieser Kondensieren und zum Verdampferkopf zurückfliessen. Daher sollte am Anfang auf die Zugtechnik geachtet werden. Nach wenigen Stunden geschieht dies dann bereits automatisch. Bei Verdampfern welche dafür ausgelegt sind mehr Dampf zu produzieren, sollte auch stärker gezogen werden, damit der entstehende Dampf auch ordnungsgemäss abziehen kann. Am besten wird hierfür die Airflowcontrol weit geöffnet, damit auch genügend Frischluft zugeführt werden kann.

 

  • Des Weiteren sollte der Feuertaster erst bei Beginn des Ziehens gedrückt und bereits 1 – 2 Sekunden vor dem Zug-Schluss losgelassen werden, damit sich nicht zusätzlich Dampf ansammeln kann und dieser am Schluss auch nicht im Lauf zurückbleibt.

 

  • Das Liquid spielt beim Thema Blubbern eine wichtige Rolle. Das E-Liquid (die zu verdampfende Flüssigkeit) besteht aus PG (Propylenglykol), VG (Vegetable Glycerin) und Aromastoffen. Bei den günstigeren Liquids wird ausserdem oft noch Wasser für die einfachere Verarbeitung beigemischt. Ganz grob gesagt ist PG für das Aroma und VG für den Dampf zuständig. Da es daher einfacher ist ein leckeres Liquid mit einem höheren PG Anteil zu erstellen, werden die meisten günstigeren Liquids mit hohem PG Anteil und Wasser gemischt. Bei Verdampfern welche eher zum Blubbern tendieren, ist es ratsam ein Liquid mit höherem VG Anteil zu verwenden, da VG dickflüssiger ist und somit schlechter in die Kammer laufen kann. Bei all unseren Premium Liquids wird das PG/VG Verhältnis angezeigt.

 

  • Die Dichtungen sollten überprüft werden. Die Praxis hat uns zwar gezeigt, dass dieses Problem äusserst selten an den Dichtungen liegt, dennoch sollten diese überprüft werden, wenn alle anderen Lösungsansätze versagt haben.

 

  • Jeder Verdampferkopf sollte mit einer anderen Leistung befeuert werden. Bei Verdampferköpfen im Sub-Ohm Bereich wird oft eine höhere Leistung (Watt) benötigt. Es sollte bei dieser Fehlerursache darauf geachtet werden, dass die vom Hersteller angegebene Minimal-Leistung nicht unterschritten wird.

 

 

 

Spucken / Spritzen


Problematik:

Beim Spucken handelt es sich um eine verstärkte Form des Blubberns. Wenn der Dampf durch zu viel Liquid in der Kammer nicht abziehen kann, wird das ganze gesammelte Liquid in der Kammer stark erwärmt. Schlussendlich braucht der Dampf dennoch mehr Platz und schafft sich Abhilfe, in dem dieser das überschüssige Liquid wegspritzt.

 

 

Fehlerbehebung:

  • Zuerst sollte darauf geachtet werden, dass das Liquid kein Wasser beinhaltet, da Wasser einen tieferen Siedepunkt hat als die restlichen Substanzen im Liquid und dies somit das Spritzen massiv verstärkt. Meistens werden die günstigeren Liquids für die einfachere Verarbeitung mit Wasser angereichert. Wir haben bei all unseren Premium-Liquids den PG/VG/Wasser Anteil angegeben. Wenn bei diesem Verhältnis Wasser nicht angegeben wurde, ist dieses auch nicht enthalten.

 

  • Da es sich beim Spucken um eine verstärkte Form des Blubberns handelt, sollte die Fehlerbehebung des Blubberns angeschaut werden.

 

 

 

Siffen / Auslaufen


Problematik:

Siffen, bzw. Auslaufen des Tanks ist eine weiter verstärkte Form vom Blubbern und Spucken und zeigt sich daher oft auch mit denselben Symptomen. Zuerst muss hierbei erwähnt werden, dass bei jeder E-Zigarette hin- und wieder ein paar Tropfen auslaufen können. Auch wenn dies nicht sonderlich angenehm ist, es ist nicht Gesundheitsgefährdend. Wenn es sich beim Auslaufen jedoch darum handelt, dass sich über die Zeit hinweg der Tank entleert, dann sollte die untenstehende Fehlerbehebung angeschaut werden.

 

 

Fehlerbehebung:

  • Es sollte ein neuer Verdampferkopf eingeschraubt werden. Oft liegt es daran, dass der Verdampferkopf durch die Benützung verbraucht ist oder durch die organische Beschaffenheit der Watte diese von Anfang an Probleme hat.

 

  • Es ist wichtig, dass der Verdampferkopf gerade aufgeschraubt wird und nicht verkantet.

 

  • Da die Hersteller von günstigeren Liquids für die einfachere Verarbeitung oft Wasser und eine hohe Menge an PG (Propylenglykol) beimischen, sind diese Liquids dünnflüssig und können daher einfacher in die Verdampferkammer und somit aus der E-Zigarette fliessen. Wir empfehlen daher Liquids mit mindestens 50% VG und ohne Wasser zu verwenden. Bei all unseren Premium Liquids wird das PG/VG Verhältnis angezeigt.

 

  • Auch, wenn dies unserer Erfahrung nach selten die Ursache ist, sollten dennoch die Dichtungen überprüft werden.

 

  • Menthol- und Säurehaltige Liquids dürfen nicht in Kunststofftanks verwendet werden, da diese Substanzen den Tank zerfressen und damit durch die entstandenen Mikrorisse Liquid entweichen kann. Aus diesem Grund kommen Heutzutage aber beinahe keine E-Zigaretten mit Kunststofftanks mehr in den Handel.

 

 

 

Kokeln


Problematik:

Das Kokeln ist etwas sehr Unangenehmes, was jedoch jeder Dampfer bereits schon erlebt hat. Der Verdampferkopf besteht aus Draht und Watte. Die Watte saugt das Liquid aus dem Tank, welches der erwärmte Draht beim Befeuern verdampft. Wenn jedoch die Watte nicht mehr mit Liquid durchtränkt ist und sich der Draht beim Befeuern erwärmt, kann die Watte anfangen zu kokeln.

 

 

Fehlerbehebung:

  • Wenn ein Verdampferkopf erst mal gekokelt hat, ist der Schaden am Coil irreversibel, da die Watte angebrannt wurde und dieser Geruch nicht wieder vergeht. Es ist daher zwingend notwendig einen neuen Verdampferkopf zu verwenden.

 

  • Die häufigste Fehlerursache ist das zu späte Nachfüllen des Tanks. Hierzu können wir nur raten regelmässig den Liquidstand zu überprüfen. Wer etwas länger dampft, stellt durch den Geruch beim Dampfen bereits fest, wenn die Watte anfängt trocken zu werden und merkt dadurch auch ohne auf den Tank zu achten rechtzeitig wann dieser nachgefüllt werden muss.

 

  • Jeder Verdampferkopf muss mit einer anderen Leistung befeuert werden. Die benötigte Leistung (z.B. 20 – 50 W) steht meistens klein eingraviert direkt auf dem Verdampferkopf. Wir schreiben die benötigten Leistungen auch jeweils in unserem Online-Shop direkt bei den Ersatzverdampfern hin. Diese Werte sollten aber als Richtwerte angeschaut werden, da die tatsächliche maximale Leistung je nach Liquid und Produktion etwas abweichen kann. Wichtig ist, dass der Draht mit keiner zu hoch eingestellten Leistung befeuert wird, da ansonsten mehr Liquid verdampft, als gleichzeitig durch die Watte nachfliessen kann.

 

  • Der Verdampferkopf ist ein Verbrauchsgegenstand welcher hin und wieder ersetzt werden muss. Die Watte kann sich mit der Zeit etwas abnützen und dadurch den Liquidnachfluss beeinträchtigen. Besonders Liquids mit Süssungsmittel, welches in den meisten Süssen Liquids vorhanden ist, reduzieren durch die Ablagerungen die Lebdauer der Verdampferköpfe sehr stark.

Teilen:

Kontaktiere uns