Sinn von mechanischen Akkuträgern für das Dampfen

11. April 2017 2 min zum lesen

Sinn von mechanischen Akkuträgern für das Dampfen

Elektronische Akkuträger sind toll, unbestritten – Coil in den Tank, Tank auf den Akkuträger und selbst wenn man praktisch keine Ahnung von Spannung und Widerstand hat richtet es die Elektronik für den Nutzer.

 

Bei mechanischen Akkuträgern sieht die Sache ganz anders aus. Mechanische Akkuträger geben die volle Power der Batterie auf die Wicklung ab. Und hier kommen wir schon zum Punkt, warum manche erfahrene Anwender mechanische Mods wollen – die Wicklung bestimmt das Dampferlebnis. Das gesamte Dampfverhalten des Tanks oder Tröpflers inklusive Geschmackserlebnis wird einzig und alleine von der passenden Wicklung zum entsprechenden Mod bestimmt.

 

Eine übliche 18650er Batterie hat einen Spannungsbereich von 4,2 Volt, wenn sie voll geladen ist und geht runter bis 3 Volt. Die Volt des Akkus zusammen mit dem Widerstand der Wicklung in Ohm, bestimmen wie viele Watt, also elektrische Leistung, erzeugt wird. Je höher die Spannung und um so tiefer der Widerstand der Wicklung – um so mehr Leistung kommt auf die Wicklung!

 

Also Volt + Ohm = Watt Im Laufe des Dampfens nimmt die Watt kontinuierlich ab, weil die Volt der Batterie sinkt.

 

Im Laufe des Dampfens verändert sich also auf alle Fälle der Geschmack des Dampfes, da ja langsam die Watt sinken und eben nicht gleichbleibend ist, wie bei elektronischen Modellen. Es gibt zwei Gründe warum dies manchen Dampfern gefällt – die einen sagen, das Geschmackserlebnis gefällt ihnen, die anderen finden gerade das Wickeln für solche Dampfer als Herausforderung. Die Wicklung bestimmt alles, Drahtoberfläche und der Widerstand sind bei solchen Akkuträgern die Kunst. Zudem sind mechanische Akkuträger grundsätzlich robuster. Klar, eine Elektronik die kaputt gehen könnte, hat der Akkuträger nicht.

 

Aber solche Akkuträger erfordern sehr viel Erfahrung mit Wicklungen und vor allem, mechanische Akkuträger sind ohne jeglichen Schutz. Bei elektronischen Akkuträgern werden die Prozesse der Batterie geregelt, bei mechanischen Modellen kommt die volle Power mit allen Konsequenzen für den Dampfer.

 

Kurz gesagt – wer wenig Erfahrung mit Wicklungen hat, und Anfänger sowieso – besser Finger weg von mechanischen Akkuträgern.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: