Vom richtigen Umgang mit Batterien und Akkus

11. April 2017 2 min zum lesen

Vom richtigen Umgang mit Batterien und Akkus

Batterien können ausgasen! Wann passiert das? Wenn Akkus oder Batterien in einem Akkuträger jahrelang herumliegen und die Qualität der Batterien zu wünschen übrig lässt. Zudem, wenn der Akkuträger keine Elektronik besitzt. Theoretisch kann es auch bei mechanischen Akkuträgern geschehen, wenn man zu wenig Ahnung von der Materie hat und die Wicklung überproportional für den Akkuträger ist.

 

Beim Ausgasen gibt es einen Kurzschluss und der Akkuträger wird sehr heiß! Genau aus diesem Grund haben alle Akkuträger auch Entlüftungslöcher. Aber, ich habe in meinem ganzen Leben keinen lebenden Dampfer kennengelernt bei dem mal die Batterien ausgegast wären! Jedoch ist es tatsächlich theoretisch möglich!

 

Die Pole sollten richtig eingelegt werden. Meistens findet man ein Plus- und Minuszeichen bei den Mods und bei neueren Modellen wird das falsche Einlegen auch noch durch die Elektronik gesichert. Allerdings gibt es Ausnahmen, also sich kurz konzentrieren beim Einlegen!

 

Batterien gehören getrennt aufbewahrt. Also nicht beim Kleinkram aus Metall aufbewahren. Die Pole sollten frei liegen ohne Berührung zum Beispiel zu einer Büroklammer. Es gibt auch extra Behälter für Batterien.

 

Einzelne Batterien nicht in der Hosentasche mit dem Autoschlüssel stecken, dass kann zu einem Kurzschluss führen. Zudem sollte man Batterien niemals ganz entladen. Dies sorgt einfach für eine längere Lebensdauer. Moderne Akkuträger oder gute Ladegeräte haben einen elektronischen Schutz gegen Überladung. Denn auch dies ist nicht optimal für Batterien. Ladet niemals Akkuträger oder Batterien auf und verlasst das Haus – wie auch bei Mobiltelefonen oder Tablets gilt, lädt man das Gerät auf, sollte man es im Auge behalten. Gerade Stecker können manchmal erstaunlich heiß werden. Leider kann es von dort bis zum Hausbrand nur ein kurzer Schritt sein!

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: