Akkuträger – Kaufentscheidung

11. April 2017 2 min zum lesen

Akkuträger – Kaufentscheidung

Es gibt einige Kriterien auf die ich bei der Wahl eines Akkuträgers den Schwerpunkt legen würde. Allerdings wäre dies meine Liste der TOP 5 Auswahlkriterien, also andere Zeitgenossen können ganz andere Auswahlkriterien für optimal halten! Subjektiv schon deswegen, weil mein Blick auf Akkuträger ein weiblicher Blick ist.

 

1. Firmware update

 

Einige Akkuträger kosten richtig Geld – allerdings und dies spricht für teure Akkuträger – in den höheren Preisklassen lässt sich die Firmware der Elektronik updaten.

Warum dies ein Kriterium sein sollte? In der Welt der E-Zigarette ist noch vieles im Umbruch und was heute der größte Hit ist, könnte morgen schon übertrumpft werden. Update-fähige ATs garantieren, dass der Akkuträger auch noch in einem oder zwei Jahren mit der Technik schritt hält.

 

2. Das Gewicht und damit die Wattleistung

 

Je mehr Watt und um so eher benötige ich nicht einen Akku 18650er sondern zwei Akkus. Das geht letztlich auf das Gesamtgewicht des Akkuträgers. Der Akkuträger selber mag leicht sein, aber bei 180 Watt kommen zwei Batterien dazu.

 

Allerdings ist dies eher ein Punkt, denn sich Frauen bewusst sein sollten. Ich ziehe leichtere Akkus den Akkuträgern vor, aber ich habe auch kleine Hände und ein schwerer AT ist mir persönlich einfach nicht angenehm.

 

Kurz gesagt, Punkt 2 ist vor allem ein Frauen-Kaufentscheidungspunkt.

 

3. Ablesbarkeit des Displays


Wer Brillenträger ist, der darf das Display nicht außer acht lassen, und hier punkten ganz klar die teureren Akkuträgern vor den billigeren Modellen.

 

4. Die Mods

 

TC und VW Mods sind heute Standard – wer aber mechanische Akkuträger möchte, der wird unter Hybrids fündig. Gute Hybrid-ATs gehören auch eher zu den teureren Modellen.

 

5. Das Design

 

Wie soll der neue Akkuträger aussehen? Eher elegant, teuer und edel wie unser Adonismodell aus echtem Holz, oder lieber Modern mit ausgefallenem Design und möglichst bunt? Kurz gesagt, die persönliche Vorliebe bei der Frage „wie darf es aussehen“ ist ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium, schließlich will man lange Freude an seinem AT haben.

 

Dies soll nur eine kurze Übersicht sein und eine Kaufentscheidung erleichtern. Zudem zeigt es, manchmal macht es durchaus Sinn sich ein teureres Teil zu leisten.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: