Entzugserscheinungen I – Dampfen für Anfänger

Auf den Wegfall chemischer Stoffe aus der Zigarette reagiert der Körper anfänglich. Je länger die Raucherkarriere in Jahren war, um so eher spürt man eine körperliche Reaktion.

 

Wir sind keine Ärzte, wenn euch etwas beunruhigt und ihr es mit diesen kleinen Tipps nicht in den Griff bekommt, dann geht zu eurem Hausarzt!

 

Trockenheit im Mund-und Rachenraum

Zuerst gilt – beim Umstieg müsst ihr mehr Wasser trinken! Wasser beugt dem Gefühl von einem trockenen Mund und Rachenraum entgegen. Also, wenn ihr plötzlich ein Trockenheitsgefühl habt, habt ihr einfach zu wenig Wasser getrunken. Habt einfach immer eine Flasche Mineralwasser auf dem Schreibtisch stehen und trinkt alle 30 Minuten einen kleinen Schluck. Keine Sorge, das Gefühl von Trockenheit verschwindet nach einigen Monaten. Achtung! Kaffee nutzt nichts.

 

Vermehrtes Husten

Der Körper fängt sofort nach dem Umstieg an seinen Teer aus der Lunge zu transportieren. In Zigaretten sind chemische Substanzen die „das Husten unterdrücken“, in der elektronischen Zigarette nicht. Die Lunge muss sich reinigen, und dies geht nur über Husten. Es kann also passieren, dass ihr die ersten Wochen mehr husten müsst, als früher wo ihr geraucht habt. Mit dem Dampfen hat es nichts zu tun und nach einigen Wochen ist der Husten weg.

 

Gegen den Husten hilft auch – Wasser trinken. Vor allem morgens in kleinen Stücken, sobald der Hustenanfall kommt. Hustentees sind eine zusätzliche Variante.

 

So leid es mir tut, aber jeder Exraucher muss da durch. Dafür werdet ihr schon nach drei Wochen leichter Treppen steigen.

 

Kribbeln in der Mundhöhle oder anderen Körperstellen

Durch das Einstellen des Rauchens kommt es nach einiger Zeit zur vermehrten Durchblutung. Und genau diese bessere Durchblutung erzeugt das Kribbeln. Blöd wenn es einem in der Mundhöhle trifft, man kann da leider schlecht kratzen.

 

Hier helfen zwei Dinge: Mundwasser, spült mit einem möglichst scharfen Mundwasser mehrmals am Tag den Rauchenraum. Das Mundwasser hilft nicht nur vorübergehend gegen das Kribbeln, es beugt vor allem auch allfälligen weiteren Problemen des Zahnfleisches vor.

 

Wenn ihr vorübergehend vermehrt Zahnfleischbluten habt, ist nicht das Dampfen schuld, sondern die vermehrte Durchblutung des Zahnfleisches. Hier gilt, siehe oben - mit Mundwasser spülen!

 

Gegen das Kribbeln hilft auch Heil – Mineralwasser! Das sind Mineralwasser mit einem erhöhten Anteil an Carbonaden und anderen Mineralien. Achtung – die gibt es nur in der Apotheke und davon darf man auch nicht so viel trinken, wie von normalem Mineralwasser. Maximal ein oder zwei Fläschchen über den ganzen Tag verteilt (je nach Hersteller, da hilft Google). Mir hat Heilwasser mit einem sehr hohen Mineralanteil tatsächlich gegen das Kribbeln nach zwei Tagen geholfen.

 

Ansonsten gilt, wenn das Kribbeln und das Zahnfleischbluten nicht nach einigen Tagen aufhört - geht zum Zahnarzt. Je länger und mehr ihr geraucht habt, um so eher könnt ihr mit dem Kribbeln konfrontiert werden. Ursache ist aber tatsächlich im Regelfall einfach eine bessere Durchblutung!

 

Nächste Woche schauen wir uns etwas weitere Symptome an, die den einen oder anderen Anfänger beunruhigen können. Die Hausmitelchen die wir empfehlen – können, müssen aber nicht helfen! Darum gilt, wenn ihr beunruhigt seit, lieber der Gang zum Arzt!

 

Ihr könnt diese Symptome haben – ihr müsst sie nicht haben! Kommende Woche kümmern wir uns auch um die Frage nach Gewichtszunahme – etwas, was viele beschäftigt und natürliche weitere mögliche Nebenerscheinungen.

 

Wie dies aber so ist, Nebenerscheinungen verschwinden wieder! Das leichtere Durchatmen bleibt!

Teilen:

Kontaktiere uns