Liquid selber mischen – Equipment - Abkürzungen Tipps und Tricks für das Dampfen Teil XII

11. April 2017 3 min zum lesen

Liquid selber mischen – Equipment - Abkürzungen Tipps und Tricks für das Dampfen Teil XII

Da man gerade beim Ausprobieren von neuen Geschmacksnoten nicht riesige Mengen anmischen sollte, braucht der Mischer etwas mit einer sehr kleinen Skala – und die findet ihr bei Insulinspritzen. Insulinspritzen bekommt ihr in jeder Apotheke. Dabei ist die Spritze und die Kanüle getrennt. Letztere könnt ihr entsorgen. Allerdings, nehmt niemals mit diesen Spritzen Mentholkristalle auf, die Spritzen sind aus Plastik und theoretisch können Mentholkristalle das Plastik angreifen.

 

Das Zweite was zum Mischen gebraucht werden kann, sind Pipetten. Bekommt man entweder wieder in der Apotheke, oder man behält Pipetten von Medis, wie zum Beispiel von Nasentropfen. Ganz praktisch, wenn ihr schon mal Süßer für Liquids gekauft habt, da sind im Regelfall superpraktische und zierliche Pipetten aus Glas dabei! Also aufbewahren und ja nicht weg werfen.

 

Und die Fläschchen zum Mischen? Ich nehme alte Liquidflaschen, wenn ihr aber neu unter den Dampfern seid, könnt ihr euch einfach im Shop leere Fläschchen kaufen.

 

Ihr braucht noch ein Papier und einen Stift. Sowie Klebeetiketten oder ein Papier auf dem ihr eure Mischungen so anordnet, dass ihr sie der Mischung zuordnen könnt. Wer schlecht im Rechnen ist, benötigt noch einen Taschenrechner, oder einen Liquidrechner. Darauf kommen wir kommende Woche zurück.

 

Dann braucht es Papierküchenrollen. Zumindest ich ziehe es vor den Mischplatz damit abzudecken. Kann man anschließend nach dem Mischen sauber entsorgen und ein Tropfen kann schnell daneben gehen.

 

Braucht man Handschuhe? Diese Frage müsst ihr euch selber beantworten. Es ist auch eine Frage mit welchen Konzentraten von Nikotin ihr hantiert. Je höher das Nikotin konzentriert ist, um so mehr lautet die Antwort „aufgrund der Sicherheit – ja“. Nikotin ist giftig, die Tipps gelten also nur so lange ihr entweder gar kein Nikotin verwendet oder ein Nikotin das schon sehr stark verdünnt ist.

 

Aber, PG und VG sind auch Konservierungsstoffe – also man muss sich für seine eigenen Mischungen kein steriles Labor zaubern.

 

Wie wäscht man sein Mischequipment? Also ich schwöre auf – Spülmaschine auf, Fläschchen und Pipetten in das Besteckfach, fertig! Wenn Ihr pingelig seit könnt ihr es natürlich sterilisieren, oder mit Ethanol reinigen. Vergesst aber nicht, Glycerine sind Konservierungsstoffe! Bakterien leben nicht wirklich in diesem Umfeld. Und klar, alles was ihr zum Mischen benötigt, gehört nicht in die Reichweite von Kindern. Die Insulinspritzen würde ich aus praktischen Überlegungen einfach weg werfen.

 

Die ganzen Tipps hier sind aber ausdrücklich nur für Mischer im heimischen Umfeld. Wer professionell zum Verkaufen mischen will muss sich an das Lebensmittelgesetz halten und da können andere Vorschriften gelten.

 

Nächste Woche geht es dann um die Flüssigkeiten.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: