Entzugserscheinungen III – Dampfen für Anfänger

11. April 2017 2 min zum lesen

Entzugserscheinungen III – Dampfen für Anfänger

Karamellisierter Zucker zusammen mit Ammoniak soll sich in Acetaldehyd umwandeln und als MAO Hemmer funktionieren. Ziel ist dabei den Abbau von Adrenalin, Dopamin und Serotonin zu hemmen. Man fühlt sich also ganz einfach Wohler in seiner Haut.

 

Fällt nun dieser MAO-Hemmer aus der Zigarette weg, kann es bis hin zu Depressionen kommen.

 

Soweit die Theorie. Ob die Industrie bewusst diesen chemischen Effekt bei Zigaretten erzielt oder es eher Zufall ist, sei dahin gestellt. Tatsächlich wird der Zucker dafür benötigt, den Tabak beim Rauchen angenehmer zu machen.

 

Allerdings fallen beim Verbrennen von Zigaretten rund 1 200 unterschiedliche Stoffe an, wenn man sich also plötzlich Mau fühlt, kann auch ein anderes Gift daran schuld sein. Was soll man tun, wenn man sich nun schlecht fühlt? Also ich als sehr starke Raucherin hatte damit keine Probleme, aber ich hatte einen kleinen Trick – ich habe mir Zigaretten nicht verboten.

 

Morgens habe ich immer eine geraucht, obwohl sie nach drei Tagen nach Stroh schmeckte. Macht nichts, schmeckt nicht, raucht man nicht! Aber, um auf diesen Punkt zu kommen, muss man fünf Tage (manche behaupten drei Tage) mit Dampfen und nur zwei Zigaretten durchkommen. Am ersten Tag ist man davon noch wenig begeistert, ab dem zweiten Tag klappt es schon deutlich besser und ab dem fünften Tag schmecken Zigaretten nicht mehr wirklich.

 

Ich hatte mit diesem ein- bis zwei Zigarettentrick nie Depressionen. Menschen sind aber unterschiedlich, beim einen mag der Trick helfen, beim anderen nutzt er nichts und der Dritte will es knallhart durchziehen und von jetzt auf gleich auf Null. Das muss wirklich jeder für sich entscheiden.

 

Was tun, wenn ihr Depressionen bekommt? Ganz klar, ab zum Arzt. Allerdings, Vorsicht – Rauchen gegen kleine rosa Pillen einzutauschen, ist auch keine Lösung! Eventuell hilft auch einfach Beruhigungstee oder 10 Tropfen Baldrian. Letzteres hilft auf alle Fälle, wenn ihr plötzlich gereizt oder gar aggressiv werdet. Bei Gereiztheit kann auch einfach das Nikotin zu schwach sein. Dann probiert halt ein Liquid mit mehr Nikotin aus.

 

Achtung! Es kann, es muss nicht zu Depri oder Aggressivität kommen, aber es gibt Menschen, die so reagieren können. Deswegen, soll man es auch nicht verschweigen.

 

Nächste Woche geht es mal darum, wie soll man eigentlich nun umsteigen?

 

Quelle: Wikipedia

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: