Liquids – Abkürzungen Tipps und Tricks für das Dampfen Teil VI

11. April 2017 3 min zum lesen

Liquids – Abkürzungen Tipps und Tricks für das Dampfen Teil VI

Ohne Liquids kann man nicht dampfen, aber wer die Wahl hat, hat die Qual. Was soll man als Anfänger kaufen? Fruchtliquids und die Fruchtschale sind allerdings grundsätzlich unterschiedliche Dinge. Oder wer jahrelang Marlboro oder Dunhill geraucht hat, greift zuerst zum Tabakliquid, dass einen ähnlichen Namen trägt.

Zum Glück gibt es für alle Fehlgriffe in jedem Dampferforum Tauschringe! Denn jeder von uns der mit E-Zigaretten anfing, hat einige Fehlgriffe gemacht. Der nächste Fehlgriff kommt für Anfänger, wenn sie eigentlich schon keine Anfänger mehr sind – eines Tages scheint nichts mehr zu schmecken. Zu diesem Punkt allerdings kommen wir in einem anderen Blogbeitrag zurück.

 

Aus was bestehen Liquids?

In der Schweiz sind nikotinhaltige Liquids verboten, aber jeder darf für den persönlichen Gebrauch 150 ml pro Sendung einführen. Das entsprechende Merkblatt der Zollverwaltung findet ihr hier. Grundsätzlich fallen Liquids in der Schweiz unter das Lebensmittelgesetz. Wir gehen also im Moment nicht weiter auf das Nikotin ein, kommen aber beim Thema Raucherentzug nochmals darauf zurück. Kleiner Tipp: Ich würde das Merkblatt auf dem Computer speichern, falls ihr es mal braucht, sucht ihr nicht lange danach.

Grundstoffe eines jeden Liquids sind:  

PG (Propylenglykol – E1520*)

VG (Vegetable Glycerin - E422*)

Destilliertes Wasser

Lebensmittelaromen

 

PG oder Propylenglykol

PG ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der nicht krebserregend ist und selber konserviert! Es braucht also keine zusätzlichen Konservierungsstoffe, wenn in einem Produkt Propylenglykol enthalten ist. Das Propylenglykol wird aus der Hydrolyse von Propylenoxid gewonnen. Zum Beispiel findet sich PG in Kaugummis und Zahnpastas. PG selber ist praktisch geruchslos und lässt sich gut in Wasser lösen. Neben seiner konservierenden Wirkung schützt es Produkte auch vor dem Austrocknen und ist zum Beispiel auch in Zigaretten enthalten, um das Austrocknen des Tabaks zu verhindern.

 

VG oder Vegetable Glycerin

Vegetable oder eben pflanzliches Glycerin ist in jedem, absolut jedem Öl, dass wir in der Küche verwenden. VG ist also ein biologischer Stoff aus natürlichen Ölen. Das VG sorgt für den Dampf beim Verdampfen eines Liquids. Diese Form des Glycerins kommt in jeder ölhaltigen Pflanze vor, aber probiert ja nicht aus einfach Öl in den Tank zu schütten.

 

Destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser ist Wasser in Arzneiqualität. Es wird dem Liquid beigegeben um es fließfähiger zu machen. In einem späteren Kapital über das Selber mischen, werden wir sehen, mit der Menge muss man vorsichtig sein. Destilliertes
Wasser bekommt man in jeder Apotheke.

 

Aromen

Alle Aromastoffe, die für Liquids verwendet werden, stammen ohne Ausnahme aus der Lebensmittelindustrie. In unseren Lebensmitteln sind sie in Keksen, in Tiefkühlprodukten, in Süßigkeiten und in Getränken drin. Wer längere Zeit dampft, schmeckt Lebensmittelaromen aus jedem Produkt heraus. Verwendet niemals Aromen aus der Kosmetikindustrie! Ätherische Aromen aus der Parfümerie sind nicht für das Dampfen geeignet und schrotten im harmlosesten Fall euren Coil.

Im nächsten Beitrag sehen wir uns die einzelnen traditionellen Mischungen an und beleuchten etwas die generellen Unterschiede.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: