Nikotin in E-Zigaretten - wo liegen die Unterschiede?

Nikotin in E-Zigaretten die Unterschiede
23. Oktober 2019 3 min zum lesen

Nikotin in E-Zigaretten - wo liegen die Unterschiede?

Nikotin in E-Zigaretten


Nikotin ist ein weltweit bekannter Begriff. Doch nur wenige wissen, was Nikotin eigentlich ist. Erzählt man jemandem, dass es auch in Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und anderen Nutzpflanzen enthalten ist, reagieren die meisten erstmal verwirrt. Die Erklärung ist ganz einfach, denn Nikotin ist ein natürlicher Schutz gegen Insekten, kommt hauptsächlich in Nachtschattengewächsen vor und wurde bis vor ein paar Jahrzenten sogar noch in der Landwirtschaft als Pestizid gegen Insekten eingesetzt. Doch was Nikotin in den E-Zigaretten zu suchen hat, brauche ich vermutlich niemanden erklären. 


Dieser Beitrag dreht sich um die Wirkungsweise, die verschiedenen Formen von Nikotin in E-Zigaretten und vor allem darum, die Welt ein wenig genauer darüber aufzuklären, was Nikotin wirklich ist.


Wie wirkt Nikotin?


Vereinfacht gesagt regt der Konsum von Nikotin einerseits die Produktion von Dopamin an, was einem ein beruhigendes Wohlgefühl beschert. Weiter wirkt es anregend auf die Hirnareale die für Wachheit und Aufmerksamkeit zuständig sind. Somit ist auch die entspannende Wirkung nach einem stressigen Moment oder das „sich mit einer Zigarette belohnen“ einfach zu erklären.


Nikotin und Nikotinsalz

Nikotinsalz

• Enthält Benzol oder Zitronensäure
• Wird langsamer ins Blut aufgenommen
• Weich im Hals trotz hoher Dosierung
• Ideal für Einsteiger, die viel Nikotin benötigen
• Funktioniert perfekt in Pod oder MTL Systemen
• Nicht für Direct Lung empfohlen
• Oxidiert nur langsam – längere Haltbarkeit der Liquids
• Verbrauch des Liquids niedriger, da höhere Dosierung

Freebase

• Keine Zusatzstoffe
• Wird schneller ins Blut aufgenommen
• Kratzt sehr stark in höheren Dosen
• Throat Hit ähnlich der Tabak Zigarette
• Ideal für MTL und DL
• Höhere Temperaturen benötigt um die volle Wirkung zu entfalten
• Schnellere Oxidation – Verfärbung des Liquids
• Verbrauch des Liquids höher da niedrigere Dosierung


Man hört immer wieder, dass Nikotinsalz schneller und stärker wirkt. Dies stimmt aber nur bedingt und ist auf einen einzigen, massgebenden Grund zurückzuführen. Mit Nikotinsalz sind bedeutend höhere, erträgliche Konzentrationen möglich als mit Freebase Nikotin. So findet man z.B. in den USA nicht selten Nikotinsalz Liquids mit 50mg / ml oder mehr. Dies liegt daran, dass Nikotinsalz beim Inhalieren bedeutend weniger kratzt als Freebase Nikotin. Selbstverständlich hängt es auch davon ab, ob man MTL oder DL dampft.

Vergleicht man dies aber direkt, beispielsweise in einem MTL Gerät könnte man 50mg / ml Nikotinsalz vom „Kratzgefühl“ mit ungefähr 18mg /ml Freebase gleichsetzen. Natürlich ist dieser Vergleich subjektiv und entspricht nicht jedem. Aber es zeigt auf, dass man mit Nikotinsalz gut die doppelte Menge Nikotin zu sich nehmen kann, ohne dass man ständig husten muss. Somit bestätigt sich, Nikotinsalz wirkt stärker, aber auch nur dann, wenn man die Konzentration im Liquid auch genügend erhöht. Somit eignet sich Nikotinsalz ideal für Dampfer, die extrem empfindlich sind und auch bei Kleinstmengen Freebase Nikotin Mühe haben mit dem Inhalieren.



Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:
Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht