Verdampfer und Verdampferköpfe Abkürzungen Teil IV

11. April 2017 3 min zum lesen

Verdampfer und Verdampferköpfe Abkürzungen Teil IV

Coils oder Verdampferkopf

Die Coils oder Verdampferköpfe sind das Herzstück eines jeden Verdampfers, egal welches Model! Mittlerweile gibt es eine riesige Anzahl von Fertigcoils auch für Verdampfer die für Selbstwickler gedacht sind. Wichtig sind für dich die Ohm – also welcher Widerstand hat der Coil und ist dein Akku oder dein Akkuträger zum Beispiel für SubOhm geeignet

Als Subohm wird alles unter 1 Ohm bezeichnet!

 

Hier mal die wichtigste Übersicht:

  • 1,5 bis 1,8 Ohm ist ideal für alte Standardakkus mit geringer Leistung und ohne Software, diese eignen sich besonders für das "Backendampfen"
  • 0,5 bis 1.2 Ohm ist ideal für moderne Akkus und brauchen normalerweise eine Leistung von 20 - 30 Watt.
  • 0,1 bis 0,5 Ohm braucht Akkus die Leistungen über 30 Watt bringen und sollten nicht sofort von Anfängern ausprobiert werden.

 

Der Draht im Verdampferkopf

In einem Coil ist mal grundsätzlich Draht drin. Ursprünglich wurde fürs Dampfen lediglich kanthaldraht verwendet. Inzwischen hat sich dies jedoch massiv erweitert. Kanthal ist nach wie vor das "Normale" unter den Drahtsorten und wird normalerweise auch in den Coils verwendet, wenn nichts spezifisch angegeben wurde. Inzwischen ist jedoch auch Edelstahl (SS), Nickel (Ni200) und Titan (Ti) sehr geläufige Varianten, da sich diese durch ihren erhöhten Temperaturkoeffizient auch temperaturgeregelt dampfen lassen. Hierbei muss spezifisch erwähnt werden, dass Nickel und Titan NUR temperaturgeregelt verwendet werden darf, wobei Edelstahl sowohl temperaturgeregelt als auch im herkömmlichen Leistungs-Modus (Watt) funktioniert. Für Anfänger empfehlen wir deswegen immer Coils mit Kanthal oder Edelstahl, da diese am unkompliziertesten zu verwenden sind.

 

Welche Abkürzung bei Coils heißt was?

  • Ni steht für Nickel. Oft bei Coils im Bereich von 0,1 bis 0,15 Ohm anzutreffen. Die Wicklung ist hierbei aus Nickel und nur für das temperaturgeregelte Dampfen.
  • Ti steht für Titan und auch hier bewegen wir uns im Subohmbereich, aber im Regelfall im Bereich von 0,3 bis 0,5 Ohm. Titancoils sind sehr sanft im Geschmack – aber Vorsicht, alles was man über Geschmack erzählt, ist subjektiv die Meinung von demjenigen der dies erzählt oder schreibt. Ein anderer Dampfer kann da eine ganz andere Meinung haben, ohne dass dabei einer von beiden unrecht hat. Wie auch Nickel ist der Titandraht nur für das temperaturgeregelte Dampfen.

Steht nichts, ist im Regelfall Kanthal drin.

 

Luftzufuhr bei Tank Mods

Moderne Tanks haben im Regelfall unten am Tank die Möglichkeit die Luftzufuhr zu regeln – meiner Meinung ein „Muss man haben“ - und auch hier gilt, es ist Geschmackssache.

 

Wo ist der praktische Unterschied Subohm oder nicht?

Angeblich braucht man für das klassische Dampfen, also den Dampf in den Mund ziehen höher Ohmige und die Subohm seien für reine Lungendampfer. Soweit die Theorie. Aber eben, es ist Theorie, auch beim Subohm kann man den Dampf ganz normal in den Mund ziehen, und ob man ihn überhaupt bis in die Lunge zieht, dürfte wohl eher eine individuelle Vorliebe sein.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Verdampferköpfen könnt ihr euch sehr gut hier an dem Kanger oder auch hier am Melo ansehen.

Weiter geht es mit den Verdampfern und der Verdampferphilosophie in unserem nächsten Beitrag, denn bis jetzt haben wir das Thema erst leicht gestreift. Wir kommen zu den Selbstwicklern.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag: