Laden...

Was versteht man unter "Dampfen"?

Frau die dampft Dampfi Blog

Dampfen – was ist das genau?


Das Wort dampfen fand bis vor einigen Jahren noch kaum Verwendung. Die Bekanntheit dieses Wortes steigt aber mehr und mehr, natürlich in Verbindung mit den E-Zigaretten, die immer mehr an Bekanntheit gewinnen. Doch was versteht man unter „Dampfen“ genau und wie funktioniert das Ganze?

Dampfen einfach erklärt


Unter Dampfen versteht man die Verwendung von elektronischen Zigaretten da diese, wie die Tätigkeit schon beschreibt, Dampf produzieren. Und warum nicht einfach Rauchen? Rauch entsteht, wenn etwas verbrennt – was bei herkömmlichen Tabak Zigaretten und den neuen „ein bisschen gesünderen“ Tabakverglüher wie IQOS oder Teeps der Fall ist. Bei der E-Zigarette hingegen, wird eine Flüssigkeit verdampft – daher kommt auch der umgangssprachliche Ausdruck „Dampfen“. Woraus diese Flüssigkeit E-Liquid besteht und wie die Geräte funktionieren erklären wir dir gleich weiter unten.

Wie der Dampf entsteht


Das Verdampfen des E-Liquids ist ein denkbar einfacher Prozess. Jedes Gerät enthält ein sogenanntes Verdampferköpfchen, auch Coil genannt, welches das Liquid mit Hilfe von Strom und Hitze vaporisiert. Dadurch entsteht ein Aerosol, welches man dampfen kann und einen beliebigen Geschmack und Nikotingehalt hat. Einfach erklärt, wird das E-Liquid aus dem Tank hinaus durch ein Stück Watte an einen Draht oder ein Drahtgeflecht transportiert. Per Knopfdruck auf den Akku erhitzt sich dieser Draht und verwandelt die Flüssigkeit in ein ungefährliches Aerosol, welches man dann aus dem Verdampfer in die Backe oder Lunge ziehen kann. Ihr seht also, das Dampfen besteht aus Draht, Watte, Strom und E-Liquid. Zusammengefasst in einem kleinen oder grösseren Gerät. In 99.9% der Fälle funktioniert dies genau in dieser Art und Weise. Eine kleine Ausnahme bilden dabei manche Podsysteme, welche anstelle eines Feuerknopfs einen Unterdruck Sensor verbaut haben. Dieser erhitzt den Draht dann vollautomatisch, solange daran gezogen wird.

Was inhaliert man beim Dampfen?


Einfach dargestellt bestehen E-Liquids hauptsächlich aus hochreinem, pflanzlichen Glycerin und Propylenglykol. Zusätzlich optional hochreines Nikotin in einer Konzentration, die einem offen steht und Aromen für den Geschmack. Das Glycerin hat dabei die Aufgabe den grössten Teil des Dampfes zu produzieren – ist also hauptsächlich für die optische Komponente zuständig, wenn man Dampfen möchte. Propylenglykol hingegen, erfüllt die Funktionen Geschmacksträger und Konservierungsstoff. Beide Stoffe findet man auch häufig in Fast-Food und Fertig-Gerichten, Kosmetika, Kaugummis etc. Sogar in Tabak Zigaretten ist Glycerin enthalten um ein austrocknen des Tabaks zu verhindern und dem Rauch ein wenig seiner Trockenheit zu nehmen. Die Aromen für den Geschmack stammen zum grössten Teil aus der Lebensmittelindustrie und sind somit also nicht toxisch und oral unbedenklich. Oft sind sie synthetischer Natur, bei einigen Ausnahmen aber auch natürlichen Ursprungs. So werden beispielsweise die meisten Tabak Liquids mit natürlichen Extrakten aus der Tabakpflanze aromatisiert. Das Nikotin ist in der Regel optional und kann in einer fast beliebigen Menge hinzugefügt werden. Dabei fallen alle anderen Stoffe weg welche die Lunge nachhaltig schädigen und in echtem Tabak enthalten sind. So ist der gesundheitliche Effekt des Nikotins beim Dampfen ungefähr mit dem Koffein einer Tasse Kaffee vergleichbar.

Dampfen mit Nikotin


Wie schon erwähnt, ist es möglich mit oder ohne Nikotin zu dampfen. Ein klarer Vorzug des Nikotins ist das leichte Kratzen im Hals – durch welches die E-Zigarette der Tabakzigarette ein gutes Stück näherkommt. Wie stark das Kratzen ist, hängt von Gewohnheit, der Nikotinstärke, dem Gerätetyp und dem Anteil PG ab. Kann also nach Belieben variiert werden und eröffnet einem so eine grosse Vielfalt an Möglichkeiten. Möchte man ohne Nikotin Dampfen, steht es einem natürlich frei, den Zusatz einfach weg zu lassen. Die Folge davon ist ein sehr angenehmes Dampfgefühl welches keinen kratzigen Effekt mehr hat.

Bedeutet Dampfen auch, in der Öffentlichkeit aufzufallen?


Vor einigen Jahren hätte ich noch gesagt ja, heutzutage aber definitiv nein, wobei dies zum grössten Teil vom Gerätetyp abhängt. Verwendet man beim Dampfen ein sogenanntes DL (Direct Lung) Gerät, kann man schon auffallen, da diese eine ziemlich hohe Dampfmenge produzieren. Möchte man das nicht, ist es ideal ein kleines Podsystem oder eine MTL E-Zigarette zu dampfen. Diese produzieren nur sehr wenig Dampf, welcher sich durchaus mit der Rauchmenge einer Tabak Zigarette vergleichen lässt. Auch beim Dampfen gilt es die gesellschaftlichen Regeln einzuhalten. Wo man Rauchen darf, darf man auch Dampfen und umgekehrt. Verwendest du einen regelrechten Wolkenwerfer macht es natürlich auch Sinn, Menschen die neben einem stehen beim Dampfen nicht voll und ganz einzunebeln. Wie man dies handhabt, ist aber selbstverständlich jedem selber überlassen.

 

Teilen: