E-Shisha – die elektrische Variante

E-Shisha – die elektrische Variante
19. April 2022 3 min zum lesen

E-Shisha – die elektrische Variante

E-Shisha – die elektrische Variante

Der Klassiker in wohl jedem Dampfershop, ist der Kunde, der den Laden mit den Worten „Ey, hast du E-Shisha“ betritt. Hier schwebt dem Kunden aber nicht eine Version für eine Shisha vor, gemeint ist zu 99 % die klassische E-Zigarette. Der Unterschied mag Erbsenzählerei sein, für mich macht es aber einen Unterschied. Die E-Shisha im klassischen Sinne, also ein „Akkuträger und Verdampfer“ in einem System, als Aufsatz für die Wasserpfeife gibt es schon etwas länger. Mittlerweile gibt es diese auch von verschiedenen Herstellern, was eine echte breitere Auswahl ermöglicht. Das Praktische an diesen E-Shishas/E-Hookahs ist, dass diese auf fast alle „normalen“ Wasserpfeifen passen.

Bild: 1 = klassischer Tonkopf, 2 = E-Shisha-Kopf (Auf derselben Wasserpfeife)

Was genau ist eine E-Shisha?

Im Grunde handelt es sich bei einer E-Shisha um einen Akkuträger mit eingebautem Tank. Üblicher Weise werden sie über eine Zugautomatik gesteuert, um das Shisha-Feeling perfekt wiederzugeben. Es gibt Modelle, welche mit zwei 18650er-Akkus und vier 18650Akkus. Das Tankvolumen für das Liquid beträgt, je nach Modell 20 – 30ml, was für einen entspannten Dampfabend sorgt, ohne den Tank zu oft nachfüllen zu müssen. Das wiederum hängt davon ab, mit wie vielen Personen man die Shisha nutzt, mit 2–4 Personen wird natürlich fleissig daran gezogen, was den Liquid-Verbrauch in die Höhe treibt. Die Leistungen, welche genutzt werden, liegen vergleichsweise hoch (80 – 120Watt), was angesichts der „benötigten“ Dampfmenge nicht verwunderlich ist.

Welche Liquids wird in der E-Shisha genutzt?

Es handelt sich, wie beschrieben, um eine E-Zigarette mit besonderer Bauform, somit können alle Liquids für E-Zigarette verwendet werden. Aus eigener Erfahrung würde ich persönlich von Nikotin im Liquid abraten. Es ist einfach nicht nötig, da man eine E-Shisha ja nicht zum Decken des „Nikotinbedarfs“ nutzt, sondern rein zum Vergnügen. Die Nikotinmengen, welche aufgenommen werden würden, wären recht hoch. Auch ohne Nikotin machen das Dampfen und Blubbern ordentlich Spass. Es gibt Liquid-Hersteller, die Liquid-Serien für solche Geräte auf den Markt gebracht haben. Überraschender Weise schmecken diese sehr authentisch und stehen der „echten“ Shisha geschmacklich in nichts nach.

Für wen lohnt sich die Anschaffung einer E-Shisha?

Interessant ist eine E-Shisha für all jene, die gerne Shisha rauchen, aber auf das „Spiel“ mit der Kohle, dem Rauch und dem Kratzen im Hals keine Lust haben. Wie eine herkömmliche E-Zigarette ist auch die E-Shisha weniger schädlich wie das „Original“, ohne auf das Gefühl und das Flair zu verzichten. Ob der Genuss alleine oder in geselliger Runde, man bekommt den vollen Shisha-Genuss. Auch wenn der Anschaffungspreis recht hoch ist, ist es wie beim Rauchen auch, die „laufenden Kosten“ können deutlich niedriger sein (ja nach persönlichem Dampfverhalten). Die Vorteile ergeben sich von selbst, kein Rauch, keine Kohle, keine Asche, um nur einige zu benennen. 

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:
Kommentare
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht