Vapefly Kriemhild SubOhm - ein Review

Vapefly Kriemhild Verdampfer Schwarz - Gold

Der Vapefly Kriemhild Tank


Überrascht nahm Ich die Verpackung entgegen. Fragend der Blick, “echt jetzt?“ ein Fertigcoil-Verdampfer namens Kriemhild von Vapefly? Seit mehr als 3 Jahren Wickel ich meine Verdampfer jetzt selber, selten bis sehr selten der Griff zum Fertigfutter des Dampfens. Zuerst stelle ich das Stirnrunzeln ein, schiebe die Vorurteile bei Seite und lasse mich auf ein Abenteuer mit „Kriemhild“ ein.

Die Verpackung kommt mir vertraut vor, die kenne ich vom Brunhilde RTA und vom Brunhilde MTL RTA. Wenn man die Verpackung öffnet, der Blick auf den Kriemhild Verdampfer freigelegt ist, würde ich den ersten Eindruck mit „ohh“ beschreiben. Wenn man nicht weiß, dass es ein Fertigcoil-Verdampfer ist, würde man die „Kriemhild“ auf den ersten Blick für einen RTA halten.

Was drin ist?

  • 1 x Kriemhild Verdampfer
  • 1 x Triple Mesh Coil (0.15ohm)
  • 1 x Single mesh Coil (0.2ohm)
  • 1 x Ersatzglas
  • 1 x Satz Ersatzdichtungen
  • 1 x Bedienungsanleitung

Zeigt uns Vapefly mit der Kriemhild wie SubOhm geht?


Na los Kriemhild, komm raus… Die Entwickler und Designer der Verpackungen sitzen nach Feierabend zuhause und lachen sich halb tot, in dem Wissen, das die Kunden fluchend und schimpfend an der Verpackung rütteln und mit viel „mimimi“ den Hersteller verfluchen. Geschafft, da haben wir das gute Stück. Es kommt wuchtig, massiv aber schön daher. Erst einmal dran zuppeln, schrauben und drehen. Doch ja, das wirkt wertig und kann man so machen, sind die ersten Gedanken die mir durch den Kopf gehen. Ach du heilige Sch…, entgleitet es mir, als ich die Coils erblicke. Es wirkt als wäre der Kriemhild Verdampfer schwanger „oh wie süß, es wird ein RDA“ oder als hätten die Macher der Milka-Schokolade bei der Entwicklung mitgewirkt im Stil von „Daumen dick muss sie sein, mit ganzen Kokosnüssen!“.

Der Spieltrieb lässt mich natürlich den Verdampfer auseinander und gleich wieder zusammenbauen. Verarbeitung ist solide, das Topfill ist solide und auch das Coil ein/ausbauen, da hat jemand mitgedacht. Wird die Coil aus dem Tank entfernt, wird dieser verschlossen. Jeder kennt es, der Verdampfer wird kopfüber auf den Tisch gestellt, es wird eine frische Coil aus der Verpackung gefummelt (beim nächsten Mal mach ich das, immer der gleiche Vorsatz) und natürlich fliegt der Tank um und man hat den Salat. Mindestens ein genervtes Augenrollen ist zu erkennen. An dieser Stelle wird man das nicht vermissen.  Das Topfill der Vapefly Kriemhild ist wie erwähnt sehr sauber und einfach gelöst. Topcap hochziehen, beiseiteschieben, einfüllen und zurückschieben. Es klickt und klackt und schon ist man fertig. Klar wir haben 2020, da darf auch ein Verdampfer einen Hauch von Zukunft versprühen. Liquid ist drin, reichlich Liquid ist drin. Es entsteht der Eindruck als wäre ein Loch im Tank der Kriemhild und man schüttet ins nichts.


Die Kriemhild Coils


Sie wirken wie eben erwähnt riesig, doch was leisten die Kriemhild Coils? Vorbefeuchten und rein in den Tank. Liquid dazu und los kann es gehen.

Vapefly Kriemhild Single-Mesh Coil

50 Watt und Zug.. WOW, ok…, zweiter Zug… es bleibt beim WOW. Getestet wurde die Single-Mesh mal richtig extrem, 8 Wochen! In den Leistungsbereichen 50 bis 80Watt. Auch mal bis 90/95Watt bin ich gegangen. Würde ich es dauerhaft machen? Nein, aber für ein paar Züge geht das voll in Ordnung, ohne das die Coil Schaden nimmt. Richtig Lecker war es die ersten zwei bis drei Wochen, dann wurde es „dampfbar“. Nach vier Wochen wurde die Kriemhild Coil in PG gebadet und mit einen „Ohrstäbchen“ vorsichtig gereinigt. Das Ergebnis: kann man machen, es ist nicht wie eine frische und neue Coil, aber für den Notfall absolut machbar, der Geschmack bleibt akzeptabel.
(Warum PG und kein Wasser oder Alkohol? Ganz einfach, im PG wird die Watte nicht hart und man kann das Spiel eigentlich bis zum Erbrechen durchziehen.

Vapefly Kriemhild Triple-Mesh Coil

Auch hier starte ich mit 50 Watt und steigere mich in 5Watt-Schritten bis 80Watt. Diese Kriemhild Coil habe ich nicht so lange gequält, nach 21 Tagen hatte ich ein einsehen. Der Geschmack war nicht mehr so klar und kräftig wie am Anfang aber auch hier das gleiche, denn der Dampf blieb über den ganzen Zeitraum lecker und sehr angenehm. Fertigcoil-Verdampfer die so schmecken können, findet man selten, eigentlich habe ich das noch nie erlebt. Es gab immer etwas zu mosern oder meckern. Hier kann man höchstens bemängeln, dass der Geschmack sehr intensiv ist und das Liquid fast 1:1 wie beim „Lecktest“ schmeckt.


Das Fazit

Design? Mir gefällt es, Schlicht und schön, das ist aber Geschmackssache. Was aber ein Fakt ist, geschmacklich überzeugt die Kriemhild auf ganzer Linie. Die Verarbeitung ist Top, das Handling ist Top und auch der Gesamteindruck ist Top. Für mich ist es der beste Fertigcoil-Verdampfer der auf dem Markt ist und mit ca. CHF 50.- ist die Vapefly Kriemhild absolut bezahlbar.


Teilen:

Kontaktiere uns