Sennenquöll Chef ’s Edition E-Liquids - Ein Review

Sennenquöll Chef's Edition E-Liquids Review

Sennenquöll Chef ’s Edition E-Liquids - Ein Review


Vorwort


Seit meinem letzten Review über die Creme de la Creme E-Liquids aus Frankreich ist schon eine Weile vergangen und so langsam wurde es Zeit für ein Neues. Nach anfänglichem Überlegen, über welche Liquids ich schreiben sollte wurde mit spätestens beim Verfassen der Produktbeschriebe bewusst, dass sich das Review um die neuen Liquids von Sennenquöll – der 4 neuen Chef ‘s Edition – drehen wird. Die meisten der knapp 100 Liquids die wir in den letzten Monaten ins Dampfi Sortiment aufgenommen haben waren für mich persönlich nicht speziell interessant. Denn Wassermelone mit Erdbeere oder Grüner Apfel mit Minze gibt es schon X Mal von X verschiedenen Herstellern. Als ich dann Gurke mit Bohnenkraut oder Lakritz mit Tonkabohne gelesen hatte war mein Interesse sofort geweckt und ich wusste, dass wird spannend.

Getestet habe ich die vier neuen Sennenquöll Chef ‘s Edition alle in meinem neuen Atmizoo Tripod RTA den ich, sowie ich mir einrede „zweckmässig“ für dieses Review gekauft hab. Aber natürlich war wie so oft der HWV Schuld... Oder vielleicht auch einfach George, unser Basler Filialleiter der jedes Mal glänzende Äugelein bekommt, wenn er über diesen RTA spricht.


Mein Setup

Dani Box Mini + Atmizoo Tripod RTA. AFC voll offen mit dem 1.8mm AF Insert unter der Wicklung. Als Draht ein selbstgemachter N80 Fine Fused Clapton mit 0.7ohm Widerstand auf 17.5 - 22.5 Watt und Vapefly Cotton Clouds Watte (hält imfall ewig das Zeug!).


Die Liquids


 

Die Geschichte dahinter


Die neuen Sennenquöll Chef’s Edition sind definitiv was für Geniesser. Geniesser gehen auch bei Adrian Bührer, dem Chefkoch des hochdekorierten Restaurants Hide&Seek in Ascona ein und aus. Doch was haben diese Liquids mit Adrian und seinem Restaurant zu tun?

2018 bekamen unsere Freunde von Sennenquöll eine ungewöhnliche Anfrage. Der junge Sternekoch mit 16 Gault Millau Punkten und einer bereits beachtlichen Karriere hinter sich, verwendete das Sennenquöll Lemon Tree in einer selbergebauten Dampfpistole um ein Zitronendessert zu vollenden – „dampfte“ vor dem servieren also noch ein wenig Lemon Tree unter die Gloche.

 

„Liebes Sennenquöll Team

Mein Name ist Adrian und ich bin Küchenchef im Restaurant PUR in Pfäffikon SZ. Unser Restaurant ist mit einem Michelin Stern und 16 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet. Seit ein paar Monaten bin ich mit Dampf und Aromen in Kombination mit meinen Gerichten am Experimentieren. Ich würde mich über eine Zusammenarbeit mit euch sehr freuen. Wenn ihr Lust habt könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Herzliche Grüsse Adrian.

 

Schnell war Sennenquöll klar, das könnte wirklich interessant werden. Das Ziel waren vier verschiedene Liquids, welche der Sternekoch selbständig aus über 200 verschiedenen Aromen kreiert hat die Sennenquöll ihm dafür zur Verfügung gestellt hatten.

Das Ergebnis ist einfach und puristisch gehalten – man merkt sofort, was man dampft. Normalerweise fällt mir bei probieren eines neuen Liquid sofort ein anderes, ähnliches ein welches ich schon kenne. Das passiert mit den Chef’s Edition definitiv nicht. Die Geschmacksprofile sind einzigartig aussergewöhnlich und raffiniert.


 

Sennenquöll Chef’s Edition – GREEN


Ich hätte beim ersten Befüllen meines Tanks nicht gedacht, dass der Gurkensalat meiner Grossmutter auch für E-Zigaretten existiert. Gurke und Bohnenkraut zum Dampfen? Ehrlichgesagt war ich erst ein bisschen skeptisch, doch wurde richtig positiv überrascht! Ich fühlte mich im ersten Moment tatsächlich in die Zeit versetzt, als ich noch öfters am runden Tisch meiner Grosseltern zu Mittag gegessen hatte.

Die Gurke zeigt sich angenehm frisch und leicht. Dominiert vom Bohnenkraut welches leicht herb aber intensiv vorhanden ist. Ich weiss nicht ob dieses Liquid die ätherischen Öle des Bohnenkrauts enthält, aber kaut man ein bisschen Bohnenkraut hat dieses einen leicht betäubenden Effekt auf der Zunge – genau so fühlt sich auch das SQ GREEN Liquid nach einigen Zügen an. Die Authentizität steht geschmacklich absolut ausser Frage und ist wirklich beeindruckend. Mal etwas ganz Anderes als die immer gleichen, süssen Liquids und mir so richtig Willkommen!

 

Sennenquöll Chef’s Edition – BLACK


Mein erster Gedanke nach ein paar Zügen war „Ich brauch ein Glas mit kaltem Wasser“. Nicht etwa, weil mir das Liquid nicht geschmeckt hat oder, weil ich das Gefühl hatte gerade einen riesigen Schluck Raki, Pastis o.Ä. genommen zu haben. Sondern weil es mich wundernahm, ob da wirklich Anis drin ist oder nicht. Wer diese Spiritousen kennt der weiss, dass sich diese bei Zugabe von Wasser trüben. Gedacht – getan. Nach dem beimischen von einigen Milliliter SQ BLACK und leichtem umrühren hatte ich den Louche-Effekt vor mir im Glas. Hätte ich nie gedacht!

Lakritz und Tonkabohne. Das Lakritz dominiert in meinem Tripod RTA ganz klar. Da ich den Geschmack einer Tonkabohne nicht wirklich kenne und nur Beschreibungen davon lesen konnte, kann ich die Hülsenfrucht nur ganz leicht erahnen. Irgendwo im Gaumen meine ich jedoch leichte Noten von Vanille herauszuschmecken. Im allgemeinen ein Beigeschmack, welcher dem Ganzen noch den letzten Schliff gibt und die Komposition angenehm abrundet.

 

Sennenquöll Chef’s Edition – WHITE


Die Nashi Birne war für mich schon immer eine besondere Frucht, die ich leider erst wenige Male in meinem Leben richtig gereift geniessen konnte. Deren einzigartiger Geschmack nach Birne und Apfel und das extrem saftige und knackige Fruchtfleisch sind einfach ein Träumchen. Nur leider schmecken die importierten Früchte nach kaum was und aus Schweizer Produktion findet man das Kernobst nur über eine kurze Zeit im Jahr.

Nashi Birne & Mandel. Die Mischung aus Birne und der Bittermandel ist nach meinem Geschmack sehr ausgeglichen. Die Birne bringt eine ganz leichte Süsse und einen fruchtig-frischen Touch mit, welcher die Mandel mit ihren bitteren und nussigen Noten perfekt entgegensteht. Irgendwo in diesem raffinierten Geschmacksprofil schwebt auch noch eine leichte Note nach Kakao mit.

 

Sennenquöll Chef’s Edition – ORANGE


1001 Nacht für die E-Zigarette. Nur ist das SQ Orange kein Märchen, sondern viel mehr ein ausgezeichnetes E-Liquid welches Mandarinen und orientalische Gewürze in sich vereint. Wer süsse Mandarinen erwartet wird aber enttäuscht. Viel mehr schmeckt man die ätherischen Öle aus Mandarinenschale, kombiniert mit orientalischen Gewürzen unter denen Kardamom nach meinem Geschmack ganz klar dominiert. Mit der Süsse und den Bitterstoffen der Zitrusschale vereint, machen sich dieser orientalische Touch wirklich hervorragend!

 


FAZIT

Was draufsteht ist auch drin. Eine geschmacklich so authentische Liquid-Serie ist mir ehrlichgesagt mit Abstand noch nie untergekommen. Endlich mal etwas Neues im stetig wachsenden und trotzdem immer gleichbleibenden Jungel der Liquids!  Auch wenn nicht jedes Geschmacksprofil genau mein Ding ist, hat es mir wirklich Spass gemacht die Liquids bewusst zu testen, mich auf die einzelnen Aromen und Nuancen zu konzentrieren und darüber zu schreiben. Lieber Adrian, liebe Sennenquöll da habt ihr wirklich Spitzenarbeit geleistet!

PS: Auch sehr interessant: Ein Interview mit Adrian Bührer


Über mich -  Nach drei Jahren Dampfen und über zwei Jahren als Verkäufer in den Filialen Zürich und Horgen war es langsam Zeit für einen Tapetenwechsel und so bin ich irgendwie in den unendlichen Tiefen des Dampfischen Büros gelandet. Dort habe ich, neben anderem, eine ungeahnte Freude am Texten entdeckt und werde euch zukünftig noch so einiges an informativen, sinnlosen, witzigen, hilfreichen, und doofen Beiträgen bescheren. Wünsche, Anregungen und Kritik werden mit Freude empfangen und dürfen an demian@dampfi.ch geschickt werden.


 

 

 

Teilen:

Kontaktiere uns